Unser Verein

Schulen mit Koreanischen Meistern gab es schon 1964 in Deutschland. Man vermutet, dass sie als Gastarbeiter für den Bergbau ins Ruhrgebiet kamen und Verwandten und privaten Schülern die HapKiDo-Lehren weiter gab. Daraus hervor ging der HapKiDo-Club Beckum, der am 6.März 1967 als erster HapKiDo-Verein Deutschlands gegründet wurde. Dort unterrichteten auch die deutschen Meister Karl-Heinz Kickut und Werner Bakalorz. Karl-Heinz Kickut gründete dann im Jahre 1973 den DHB (Deutscher HapKiDo-Bund) mit einer eigenen Prüfungsordnung. Hervorgegangen aus einem Polizeisportverein schloss sich Werner Bakalorz (6. Dan) schon wenig später der Sportvereinigung Arminia Gütersloh 1918 e.V. an und gründete den Gütersloher HapKiDo-Verein. Seitdem wurde der HapKiDo-Verein in Gütersloh kontinuierlich aufgebaut.

Den Gütersloher HapKiDo-Verein gibt es in Gütersloh nun schon seit über 40 Jahren. An mehreren Tagen in der Woche trainieren die unterschiedlichsten Gruppen.

Auf Grund unseres Trainingskonzeptes bietet dieser Kampfsport wirklich jedem Interessierten genug Möglichkeiten, sich individuell geistig und sportlich zu betätigen. Die verschiedenen Charaktere unserer Trainer ermöglichen zusammen eine Trainingsvielfalt, die manche Sportvereinigung nicht bietet. So beinhalten unsere Trainingsstunden, abgesehen vom „reinen“ HapKiDo-Training auch noch Stretching, Aerobic, Rückenschule, Basketball, Krafttraining, Konditionstraining und bei Bedarf Jogging.

Das Training eignet sich für alle Sporttauglichen ab ca. 12 Jahre (Jugendtraining). Das Abendtraining richtet sich an Einsteiger, Wiedereinsteiger und Kampfsportler ab 18 Jahre (Erwachsenentraining).

Der HapKiDo-Verein Gütersloh besteht aus über 80 Mitgliedern in allen Altersgruppen.

Auch Frauen sind fester Bestandteil unseres Teams – der beste Beweis dafür, dass HapKiDo nicht nur etwas für „harte Männer“ ist, sondern wirklich jedem was bietet. Brutalität ist bei uns fehl am Platz, „Klopper“ oder „Angeber“ haben keine Chance in unserem Verein. Vielmehr legen wir Wert auf solide Technik, Kondition und Körperbeherrschung – aber auch Spass an der Bewegung und am Teamgeist. Der Altersdurchschnitt ist bei uns nicht aussagekräftig – im Erwachsenentraining finden sich beispielsweise aktive Freizeitsportler zwischen 18 und 65 Jahren.

Teamsport, Kameradschaft, Respekt, Rücksicht und Fairness sind unsere Prinzipien.